12 Einfache Tipps Um Schwanger Gut Durch Den Sommer Zu Kommen

Mai 28, 2018 | MamaSein&Mehr, Schwangerschaft | 0 Kommentare

Ich weiß wie du dich gerade fühlst. Es ist warm. Nein das ist vollkommen untertrieben. Es ist verdammt heiß. Bei der kleinsten Bewegung brichst du in Schweiß aus und dein Bauch fühlt sich so schwer an, als hättest du 20 Kilo Steine gegessen.

Du drehst dich hin und her, oder hast mittlerweile aufgegeben und liegst zusammengekauert auf der Seite und hoffst das es endlich vorbei ist. Das die Hitze weg geht. Das du endlich wieder atmen kannst.

Man hat eh schon eine höhere Körpertemperatur und ein anderes Temperaturempfinden wenn man schwanger ist und jede höhere Gradzahl auf dem Thermometer macht es nur noch schlimmer.

Genau in diesem Zustand war ich selbst vor 2 Jahren. Ich war mit meinem zweiten Sohn schwanger und da sein Entbindungstermin für Ende Oktober anstand, war ich somit den ganzen Sommer hindurch schwanger. Zu meinem „Glück“ war es kein typischer verregneter Deutscher Sommer. Nein, es war ein guter Sommer. Ein verdammt heißer Sommer.

Als wenn das nicht ausgereicht hätte, musste ich die letzten Wochen sehr viel liegen, da ein hohes Risiko bestand, dass der Kleine früher geboren wird.

Ich lag also regungslos da, mit angeschwollenen Beinen, dem dicksten Bauch der Welt und hoffte, dass der Sommer endlich vorbei geht.

Da die Wärme 2016 bis in den Oktober anhielt, musste ich mir einige Sachen überlegen, wie ich die Zeit bis zur Geburt „überlebe“ und in Erfahrung bringen, wie man sich am Besten vor der Sonne bzw. Hitze schützt.

In meinem Artikel erzähle ich dir von meinen besten Tipps und worauf du in der Schwangerschaft im Sommer ganz besonders achten solltest.

Schützt dich vor der Sonne:

1. Eincremen

Auch wenn du bisher nicht anfällig für einen Sonnenbrand warst, kann sich dies in der Schwangerschaft ändern. Es ist immer sinnvoll sich bei einem längeren Aufenthalt im Freien einzucremen, doch gerade Schwangere neigen eher zu einem Sonnenbrand.

2. Kopfbedeckung tragen

Viele unterschätzen die starken Sonnenstrahlen, vor allem in den ersten Sommertagen. Einen Sonnenstich solltest du auf jedenfall vermeiden, denn er belastet deinen Körper enorm und kann gefährlich für das Baby werden.

3. Halte dich im Schatten auf/ Meide die Mittagssonne

Wie bereits erwähnt, kann ein Sonnenstich sehr gefährlich werden. Deshalb solltest du insgesamt die direkte Sonnen meiden und dich vor allem zur Mittagszeit drinnen aufhalten, oder zumindestens im Schatten.

Schwellungen verringern

Gerade im Sommer neigen Schwangere noch schneller zu Wassereinlagerungen. Ich kann davon ein Lied singen. In beiden Schwangerschaften habe ich mich mit geschwollenen Beinen rumgequält. Das ging soweit, dass ich stark daran gezweifelt habe, ob ich meine Knöchel jemals wieder sehe.

4. Füße hochlegen

Das Beste, was du bei dicken Beinen tun kannst, ist regelmäßig die Füße hochzulegen. Auch beim Schlafen, wenn es dich nicht stört, kannst du zum Beispiel ein gerolltes Badetuch oder Decke unter deine Beine legen.

5. Ringe abnehmen

Auch in den Händen können Schwellungen auftreten. Sobald du merkst das deine Hände anschwellen, solltest du die Ringe abnehmen, andernfalls kann das sehr unangenehm werden.

Trotze der Hitze

6. Vermeide Dehydration

Genug zu Trinken ist immer wichtig. Egal ob Schwanger oder nicht.

Im Sommer passiert es jedoch leichter, dass wir austrocknen und das kann unter anderem ernsthafte Konsequenzen für unsere Kreislauf haben und somit für unser Baby.

Da ich sowieso Schwierigkeiten habe, genug zu trinken, war es für mich schwanger genauso schwer. Am Besten hast du immer eine kleine Flasche Wasser bei dir. 1,5 Liter solltest du am Tag mindestens trinken, doch im Sommer sollte es auf jedenfall mehr sein. Das richtet sich unter anderem danach wieviel du dich bewegst und ob du sehr viel wasserhaltige Lebensmittel (z.B. Salat) zu dir nimmst.

7. Lass dich vom Wasser abkühlen

Mittlerweile gibt es sie eigentlich fast überall: kleine Dosen (sehen aus wie Deodosen), aus denen bei Betätigung ein feiner Wassernebel kommt. Das kühle Wasser sorgt zumindest vorübergehend für eine kurze Erleichterung und im Sommer habe ich immer eine kleine Flasche in meiner Handtasche dabei.

Mein absoluter Geheim-Tipp für dich: Kleine handliche Ventilatoren* mit integriertem Wasserzerstäuber.
Diese Dinger sind der absolute Wahnsinn! Neben dem erfrischenden Wassernebel (keine Sorge, man wird nicht triefend nass ;-)) sorgt die Luft aus dem Ventilator für einen noch intensiveren Kühlungseffekt.
Vor allem für Mamas die nur liegen sollen, wie ich damals, sind die kleinen Ventilatoren absolute Lebensretter!

8. Esse erfrischende Lebensmittel

Obst und Gemüse ist nicht nur lecker und gesund, nein, es hilft dir auch mehr Flüssigkeit aufzunehmen. Vor allem im Sommer ist die Auswahl an frischen Produkten groß und du solltest ordentlich zulangen.

Hier ein paar Bespiele für erfrischendes Obst:

-Wassermelone
-Orangen
-Weintrauben (auch gefroren super)
-Mango

9. Lege Erledigungen oder Hausarbeit in die Morgenstunde.

Wenn die Hausarbeit ruft und du nicht darum herumkommst, dann erledige sie am Besten am frühen Morgen. Morgens ist es noch nicht ganz so heiß und die Arbeit ist hoffentlich noch nicht ganz so anstrengend für dich. Auch Besorgungen bei denen du viel draußen unterwegs bist (Stadtbummel), solltest du auf den Morgen legen.

Mein Tipp: Wenn du einkaufen, oder im Einkaufszentrum shoppen gehst, solltest du dies zur Mittags- oder Nachmittagszeit machen. Die meisten Einkaufsläden und Einkaufszentren sind vollklimatisiert. Hier kann man der Hitze gut entkommen.
Und sei dir Gewiss , du hast mein vollstes Verständnis, wenn du dich unauffällig etwas länger in der Tiefkühlabteilung aufhältst, oder eine weitere Runde im Einkaufszentrum drehst. 😉

10.Trage lockere Kleidung und Flip Flops

Anstatt deiner alten Kleidung hinterher zu trauern, solltest du darauf achten, bei starker Hitze einige luftige bzw. lockere Kleidungungsstücke im Schrank zu haben. Diese Kleidung wird die Hitze nicht nur erträglicher machen, sondern du kannst dich in ihr auch viel besser bewegen und atmen.

Zu Hause oder bei sehr kurzen Wegen, kannst du auch Flip Flops tragen bzw. barfuß laufen. Bei längeren Unternehmungen solltest du deine Flipflops aber lieber gegen festes Schuhwerk austauschen.

11. Geh schwimmen

Bewegung in der Schwangerschaft ist immer gut. Also wenn du nicht gerade wie ich dringend liegen bleiben solltest, dann fahre ein paar mal die Woche in das nächstgelegene Schwimmbad. Das Wasser wird dich nicht nur abkühlen, es wird dir auch ein wenig von der Last nehmen, die durch das zusätzliche Gewicht auftritt.

12. Mach ein Mittagsschläfchen

Wenn du kannst, solltest du dich zusätzlich am Tag ausruhen. Die Hitze eine eine extreme Belastung für deinen Körper und da du die Mittagssonne eh meiden solltest, kannst du die Zeit gleich für ein Mittagsschlaf nutzen. 😉

Mittlerweile sind 2 Jahre vergangen, ich kann meine Knöchel wieder sehen und dank meiner Wunderwaffe (siehe Geheimtipp) habe ich diese Schwangerschaft trotz blöden Rumliegen und zittern, dass der Mini nicht früher kommt, in guter Erinnerung. Ich hoffe der ein oder andere Tipp hilft dir, den Sommer zu überstehen und ich wünsche dir weiterhin eine schöne und beschwerdefreie Schwangerschaft!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir
Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst