6 Wege Deine Milchbildung Schnell Anzuregen

Sep 25, 2018 | Baby, Kleinkind, MamaSein&Mehr, Stillen | 0 Kommentare

Die größte Angst einer frisch gebackenen Mama ist die, dass ihr Baby nicht satt wird.

Vor allem stillende Mamas sind verunsichert, ob sie genügend Muttermilch produzieren, um ihr Baby ausreichend zu versorgen.

Das liegt in erster Linie daran, dass man kaum kontrollieren kann, wieviel Milch man hat, da man weder in die Brust hineinsehen kann, noch das Baby fragen kann, wieviel es getrunken hat. Auch wenn man mithilfe einer Pumpe die Milchmenge kontrollieren möchte, entspricht das Ergebnis nicht immer zweifelsfrei den Tatsachen.

Ich weiß noch ganz genau, wie ich die ersten Wochen mit meinem ersten Baby damit verbracht habe herauszufinden, ob es genügend Milch bekommt. Nachdem mein Sohn anfänglich sehr gut zugenommen hatte, stockte die Gewichtszunahme und meine Hebamme vermutete, dass ich zu wenig Milch habe.

Wenn du dir auch Sorgen machst zu wenig Milch zu haben, ist es wichtig, zuerst dein Baby ganz genau zu beobachten und festzustellen, ob es satt wird und genügend Muttermilch erhält. Solltest du nämlich genügend Muttermilch haben und die Menge dennoch steigern wollen, ohne das diese effektiv abgepumpt oder abgetrunken wird, kann sich schnell ein Milchstau oder sogar eine Brustentzündung entwickeln.

Wenn du dir sicher bist, dass du nur wenig Milch hast, kannst du diese ganz einfach erhöhen:

Im Grunde ist das Prinzip, um die Milchproduktion anzuregen, ganz einfach: Je mehr Milch durch dein Baby getrunken wird, oder du abpumpst, umso mehr Milch produziert dein Körper.

Deshalb ist der erste und einfachste Weg, die Milchmenge zu steigern, dein Baby einfach öfter und eventuell länger zu stillen. In diesem Artikel stelle ich dir einige Tipps und Wege vor, die dir zusätzlich helfen können, mehr Mich zu produzieren.

Bitte beachte, dass ich keine Stillberaterin oder ähnliches bin. Die Tipps in diesem Artikel sind recherchiert, oder aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Wenn du ernsthaft Schwierigkeiten mit dem Stillen hast und dir Sorgen machst, wende dich bitte an deine Hebamme oder eine Stillberaterin.

6 Wege um die Milchmenge zu steigern:

1. Trinke ausreichend

Für alle stillenden Mütter ist es wahnsinnig wichtig, ausreichend zu trinken. Die Milchproduktion benötigt Flüssigkeit und das natürlich erst recht, wenn du deine Milchmenge steigern willst.

Halte also immer eine Flasche Wasser griffbereit. Du kannst es dir zum Beispiel auch zum Ritual machen, bei jedem Stillen zusätzlich ein Glas Wasser zu trinken.

Wenn dir Wasser auf Dauer zu langweilig ist, kannst du natürlich auch ungesüßte Tees (z.B. spezielle Stilltees s.u.) trinken, oder dein Wasser mit Früchten oder Minze etc. aufpeppen.

2. Ess bestimmte Lebensmittel

Ja es gibt tatsächlich Lebensmittel, die die Milchmenge steigern können. Diese Lebensmittel beinhalten viele Vitamine und Mineralien, die deine Milchproduktion erhöhen können:

Gerste
Fenchel
Hafer
Papaya
Spinat
Mandeln
Sesamsamen

Jeder reagiert anders auf Lebensmittel und die Geschmäcker sind verschieden. Du musst wahrscheinlich erst einmal ein paar dieser Lebensmittel ausprobieren und beobachten, ob sie dir bei der Steigerung deiner Milchmenge helfen.

3. Achte auf deine Kalorienzufuhr

Viele Mamas wollen nach der Geburt so schnell wie möglich auf ihr Gewicht von vor der Schwangerschaft zurück. Stillen kann dir dabei helfen, die letzten überschüssigen Kilos los zuwerden. Dennoch ist es wichtig, ausreichend und ausgewogen zu essen.

Solltest du bemerken, dass deine Milch weniger wird und nicht mehr ausreicht und du insgesamt sehr wenig isst, kann eine Erhöhung der Nahrungszufuhr bzw. der Kalorien helfen, die Milchproduktion wieder anzuregen.

4. Powerpumpen

Nein damit ist kein Krafttraining in einem Fitnessstudio deiner Wahl gemeint ;-).
Powerpumpen bedeutet, dass du in Intervallen deine Muttermilch mit einer elektrischen oder manuelle Handpumpe abpumpst und somit deine Menge an Muttermilch steigerst.

Eine Anleitung für das Powerpumpen findest du zum Beispiel auf Lanisoh.

5. Trink Stilltee

Neben der zusätzlichen Flüssigkeit enthalten Stilltees besondere Kräuter, die deine Milchmenge steigern können.
Wenn du also gerne Kräutertees trinkst, versuche ruhig ein paar Tassen über den Tag verteilt zu trinken und beobachtete, ob du mehr Milch produzierst.
Ich habe jedesmal innerhalb von 1-2 Tagen eine deutliche Veränderung gespürt.
Empfehlen kann ich dir diesen Stilltee von Salazar* Er hat bei mir nicht nur super gewirkt, sondern auch noch gut geschmeckt.

6. Kein Stress- viel Ruhe

Ja ich weiß, von einer frischgebackenen Mama zu erwarten, dass sie sich genügend ausruht und nicht stressen lässt, ist nahezu unmöglich. Dennoch solltest du versuchen, dich so viel wie möglich auszuruhen. Lass den Haushalt mal liegen oder bitte um Hilfe bei deinem Partner, Familie oder Freunden. Nicht selten haben Mamas aufgrund von Stress und zu wenig Schlaf mit einer geringen Milchmenge zu kämpfen.

Wenn dein Neugeborenes kaum schläft, können dir die Tipps in diesem Artikel helfen.

Ich hoffe die Tipps in diesem Artikel können dir helfen, deine Milchmenge zu steigern und das du bald wieder ein sattes und zufrieden Baby hast.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir
Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst
  • Die Geheime Sprache Der Babys-So Verstehst Du Endlich Warum Dein Baby Weint