7 Effektive Tipps Gegen Sodbrennen In Der Schwangerschaft

Jun 18, 2018 | MamaSein&Mehr, Schwangerschaft | 2 Kommentare

Als kleines Mädchen habe ich immer stark mitgelitten, wenn mein Papa Sodbrennen hatte. Es schien ihn regelrecht zu quälen und ich konnte mir nicht annähernd vorstellen, wie sich dieses Brennen in der Brust und in der Halsgegend anfühlen könnte.

Doch das änderte sich schnell, als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war. Von allen möglichen Beschwerden bin ich verschont geblieben, doch das Sodbrennen raubte mir den letzen Nerv.

Wenn du auch unter dem Sodbrennen leidest, bist du nicht die einzige. Schätzungen gehen davon aus, dass ca. 50-80% der Schwangeren Sodbrennen haben.

In diesem Artikel erkläre ich dir wieso das so ist und was du dagegen tun kannst.

Warum kriegen Schwangere häufig Sodbrennen?

Schwangere produzieren mehr von den Hormonen Progesteron und Östrogen, was dafür sorgt, dass sich die Muskeln entspannen. Das ist vor allem gut für den Unterleib, der sich schon auf die bevorstehende Geburt vorbereitet, aber schlecht für den Magen und die Speiseröhre. Normalerweise hält ein kleiner Muskel zwischen Magen und Speiseröhre das Essen bzw. die Magensäure davon ab, wieder nach oben zu wandern.

In der Schwangerschaft klappt das nun leider nicht so gut und wenn dann auch noch zusätzlich das Baby immer großer wird und die Organe nach oben und zur Seite gedrängt werden, hat die Magensäure ein leichtes Spiel auf dem falschen Weg in die Freiheit zu gelangen.

7 Tipps gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft:

Wenn das Sodbrennen akut ist möchte man nur eins: so schnell wie möglich Erleichterung.
Diese 7 Tipps sind die gängigsten Hausmittel und Helfer gegen Sodbrennen. Trotzdem kann es sein, dass dir nicht alles hilft bzw. deine Symptome noch verschlimmert. Du musst also ein wenig ausprobieren, was dir Erleichterung schafft.

1. Bestimmte Lebensmittel verschaffen Erleichterung

Es gibt einige Lebensmittel die besonders dafür bekannt sind, das Sodbrennen zu mildern. Unter anderem sind das:

-Senf
-Haferflocken
-Mandeln
-Milch

2. Leg dich leicht erhöht auf die linke Seite

Wenn du Schlafen möchtest und das Sodbrennen dich quält, solltest du dich immer leicht erhöht und möglichst auf die linke Seite legen.

Als meine Frauenärztin mir diesen Tipp gab, wollte ich erst gar nicht glauben, dass das liegen auf der linken Seite so einen Unterschied machen kann. Aber als ich es dann ausprobiert habe, war ich positiv überrascht.

Wenn du auf der linken Seite liegst, hat die Magensäure es schwerer in die Speiseröhre zu gelangen, da sie in einem bestimmten Knick vom Magen wegführt.

3. Heilerde

Ich schwöre auf die Heilerde von Luvos. Sie hat mir in 95% sofort geholfen, doch ich muss ehrlich zugeben, dass diese Heilerde nicht für jeden etwas ist und du hast mein vollstes Verständnis, wenn du sie nicht runter kriegst.

Heilerde ist sehr fein und bindet effektiv die Magensäure, sodass das Sodbrennen gestoppt wird. Hierfür muss man 1-2 Teelöffel mit Wasser mischen und trinken.

Als Alternative gibt es noch Kaisernatron. Viele sind von der Wirkung überzeugt. Da ich jedoch so gute Erfahrungen mit der Heilerde gemacht habe, habe ich das Kaisernatron nie ausprobiert und kann dazu leider nicht viel sagen.

4. Wenn gar nichts hilft: Medikamente

Es gab Tage, da hat einfach gar nichts geholfen. Vor allem wenn das Sodbrennen nachts kam brauchte ich schnelle Hilfe. Nach Absprache mit meiner Ärztin habe ich in Ausnahmefällen rezeptfreie Medikamente eingenommen, die mir zum Glück immer geholfen haben.

Zum einen kann ich das Gel von Gaviscon empfehlen. Es schmeckt Pfefferminzartig und durch seine kühlende Wirkung im Hals habe ich jedesmal sofort eine deutliche Verbesserung gespürt.
Jedoch ist dieses Gel sicherlich nicht jedermanns Sache und so wäre eine gute Alternative die Kautabletten von Rennie. Diese Tablette schmecken ebenfalls nach Pfefferminz und haben mir immer recht schnell Erleichterung gebracht.

Auch wenn diese Mittel für Schwangere unbedenklich sind, solltest du immer erst mit deinem/r Arzt/Ärtztin darüber sprechen und sie wenn möglich nur in Notfällen nehmen.

So kannst du Sodbrennen effektiv vorbeugen

Am besten ist es natürlich, wenn du erst gar kein Sodbrennen bekommst. Mit diesen Tipps kannst du das Sodbrennen vorbeugen:

5. Genug trinken

Genug zu trinken ist immer wichtig, vor allem in der Schwangerschaft. Wenn du genug Wasser zu dir nimmst, neutralisierst du damit die Magensäure und die Wahrscheinlichkeit von fiesem Sodbrennen geplagt zu werden ist geringer.

6. Kleine Mahlzeiten und nicht zu spät essen

Da wir die Magensäure für die Verdauung brauchen, ist es sinnvoll nur kleinere Mahlzeiten zu uns zu nehmen, dafür aber mehrere über den Tag verteilt. Denn je mehr wir verdauen müssen, umso mehr Magensäure wird produziert. Außerdem kann die Magensäure bei einem zu gefüllten Magen eher in die Speiseröhre kommen.

7. Meide bestimmte Lebensmittel/Getränke

Hier musst du ein bisschen austesten, was du gut verträgst und was dir nicht so gut bekommt.
Meistens führen folgende Lebensmittel und Getränke zu Sodbrennen:

-Süßigkeiten
-Fettiges und frittiertes Essen
-Scharfes Essen
-Kaffee
-Kohlensäurehaltige Getränke

Ich hoffe, dir helfen meine Tipps das Sodbrennen zu vertreiben und das du ab sofort deine Schwangerschaft ohne das lästige Brennen genießen kannst. Mein Papa hat übrigens seit seiner Ernährungsumstellung (kein Zucker und Weißmehl) kaum noch Sodbrennen. Für ihn eine große Erleichterung und auch für mich, denn ich muss ihn nicht mehr so leiden sehen 😉

Habt ihr noch Tipps die gegen Sodbrennen helfen? Schreibt eure Erfahrungen gerne in die Kommentare!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Bei Sodbrennen nehme ich eigentlich auch immer Heilerde. Ist bei uns immer im Haus und hilft normalerweise immer sehr gut. Nur in meiner 3. Schwangerschaft hat das gar nicht geholfen. Dafür die Haferflocken super gut. Hab 2 Esslöffel im Mund gekauft, und mit etwas Milch runtergeschluckt Ich war so froh 🙂

    Antworten
    • Liebe CLaudia, ich finde Heilerde auch total toll und kann sie jedem empfehlen. Und gut das du eine Alternative gefunden hast als die Heilerde nichts bewirkt hat. Sodbrennen ist echt nicht schön 🙁

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir

Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst