Das Schlafverhalten Von Babys Oder Warum Dein Baby Niemals Durchschlafen Wird

Sep 6, 2018 | Baby, Baby & Kind, Kleinkind, Schlafen | 0 Kommentare

Ok, ich muss zugeben der Titel ist schon sehr gemein. Doch es war mir wichtig deine Aufmerksamkeit zu bekommen, denn die Informationen in diesem Artikel sind unglaublich wichtig, um das Schlafverhalten von Babys zu verstehen.

Viele Eltern haben von Grund auf falsche Erwartungen an ihr Baby weil sie etwas gelesen oder gehört haben, was entweder nicht der Wahrheit entspricht oder nicht pauschal auf alle Babys übertragbar ist. Oder sie wissen nicht das Babys noch ein wenig anders schlafen als wir Erwachsenen.

Doch bevor ich in die Tiefen des Babyschlafes eintauche, möchtest du jetzt doch sicherlich erstmal wissen, ob dein Baby jemals durchschlafen wird und ich will dich auch wirklich nicht länger auf die Folter spannen…

Schlafphasen bei Babys
Ja es ist wahr. Dein Baby wird niemals durchschlafen!

Und du wirst auch niemals durchschlafen.

Niemand, egal ob Baby oder Erwachsner wird jemals „durchschlafen“, denn das liegt nicht in unsere Natur.

Was viele nicht wissen: Jeder Mensch wacht in der Nacht mehrmals kurz auf. An die meisten kurzen Wachphasen können wir uns jedoch nicht erinnern. Es kommt uns so vor, als würden wir „durchschlafen“.

Der Schlaf von Babys, aber auch unser Schlaf läuft in Zyklen ab, die sich Nachts mehrmals wiederholen. Diese Zyklen bestehen aus verschiedenen Schlafstadien, die uns vom Wachsein in den Tiefschlaf begleiten. Nach einem Zyklus wacht man auf, bevor man in den nächsten Zyklus übergeht, oder ganz aufwacht.

Bei Erwachsenen dauert ein Schlafzyklus durchschnittlich 90 Minuten. In dieser Zeit kommen wir über das einschlafen in einen leichten Schlaf und in den Tiefschlaf.
Bei Babys hingegen sind diese Zyklen kürzer (45-60 Minuten) aber treten dafür häufiger auf und das ist auch der Grund warum dein Baby nachts häufig aufwacht.

REM-Schlaf oder warum dein Baby nicht so tief schläft
Doch warum wachen denn Babys nun ganz auf zwischen den Schlafzyklen und schaffen es nicht, wie wir Erwachsene gleich weiterzuschlafen?

Das liegt unter anderem daran, dass sie sehr viel Zeit im sogenannten REM- Schlaf (Rapid- Eye-Movement) verbringt, den man auch aktiven Schlaf nennt. Du kannst leicht an den Zuckungen und den Augenbewegungen deines Babys erkennen, wenn es sich in dieser Phase befindet.

In diesem aktiven Schlaf ist es sehr viel leichter für dein Baby aufzuwachen. Und zusammen mit den kurzen und häufigen Schlafphasen führt das letztendlich dazu, dass dein Baby dich öfter Mal in der Nacht weckt.

Kleiner Tipp: Passiert es dir öfter, dass dein Baby kurz nachdem du es abgelegt hast, sofort wieder aufwacht? Anders als bei Erwachsenen kann es bei Neugeborenen passieren, dass sie nach dem Einschlafen sofort in den REM- Schlaf kommen. In diesem sind sie wie gesagt sehr leicht aufzuwecken. Um dem zu entgehen, warte ca. 20 Minuten nach dem Einschlafen, bis du dein Baby hinlegst. Nach dieser Zeit müsste es sich in einem tieferen Schlaf befinden und vom Ablegen nichts mehr mitbekommen.

Doch warum ist das eigentlich so?

Im Grunde genommen ist das häufige Aufwachen ein sinnvoller Einfall der Natur. Damit ist nicht nur gewährleistet, dass dein Baby genügend Nahrung erhält, sondern der aktive Schlaf unterstützt auch die Gehirnentwicklung deines Babys.

Ich weiß das hört sich jetzt erstmal alles nicht so aufmunternd an. Aber ich kann dich beruhigen, je älter dein Baby wird, umso mehr wird sich sein Schlafverhalten an das eines Erwachsenen anpassen. Das heißt es wird längere Schlafzyklen haben, weniger Zeit im REM-Schlaf verbringen und es somit leichter schaffen, längere Zeit am Stück zu schlafen. Diese ersten Veränderungen kannst du schon ab dem 4. – 5 . Lebensmonat feststellen, also halte durch! Bis dahin gibt es ein paar Tipps um deinem Neugeborenem beim Schlafen zu helfen.

Weitere wichtige und interessante Baby- Schlaf Facts:
Zu verstehen, dass es für dein Baby ganz normal ist, nachts aufzuwachen, ist ein wichtiger Schritt, das Schlafverhalten deines Babys zu verstehen. Doch es gibt noch weitere wichtige Informationen über den Schlaf von Babys, die du wissen solltest.
Dein Baby muss den Unterschied zwischen Tag und Nacht erst lernen

Je länger wir wach bleiben umso müder sind wir und umso eher wollen wir ins Bett. So ähnlich verhält es sich auch bei Babys. Mit zunehmendem Wachsein baut sich der Schafdruck auf und dein Baby wird müde. Ebenso sinkt der Schlafdruck beim Schlafen, damit wir nach dem Schlafen wieder aktiv am Leben teilnehmen können.

Bei Babys und kleinen Kindern, gibt es jedoch zwei Dinge zu beachten:

❤ Wenn dein Baby (zu) lange wach war, sorgt der Schlafdruck dafür, dass dein Baby sehr müde ist. Das heißt aber nicht das es dann einfacher und länger schläft. Viele übermüdete Babys haben Schwierigkeiten beim Einschlafen und wachen leider auch häufiger wieder auf. Du solltest die Wachzeiten von deinem Baby immer im Blick haben und auf Müdigkeitsanzeichen achten um dein Kind rechtzeitig hinzulegen.

❤Schon ein sehr kurzer Schlaf kann den Schlafdruck nehmen. Das wird vor allem dann problematisch, wenn dein Baby aus irgendwelchen Gründen zu früh aus seinem Schlaf wieder aufwacht. Es fehlt deinem Baby dann an Schlafdruck um wieder friedlich einzuschlafen. Trotzdem hat es wahrscheinlich nicht genug geschlafen, um zufrieden zu sein.

Wenn dein Baby einmal früher aufwacht und nicht wieder einschlafen kann, solltest du es erst einmal wieder aus dem Bettchen holen. Trotzdem solltest du es genauestens beobachten und bei Müdigkeitsanzeichen wieder hinlegen, um eine Übermüdung zu vermeiden.

Das Schlafbedürfnis deines Babys wird mit zunehmenden Alter abnehmen

Während Neugeborene noch bis zu 20 Stunden am Tag schlafen, sinkt das Schlafbedürfnis bei 1- Jährigem auf ungefährer 13-14 Stunden pro Tag. Natürlich verändert sich das Bedürfnis nach Schlaf nur schrittweise und eine Anpassung ist meist sehr unkompliziert, oder wird gar nicht großartig von den Eltern bemerkt. Größere Umstellungen gibt es hingegen, wenn ein Tagesschlaf wegfällt. Wenn du mehr über das Schlafbedürfnis deines Babys lesen möchtest, solltest du diesen Artikel lesen.

Ich hoffe du fandest die Informationen über das Schlafverhalten von Babys interessant und es hilft dir, dein Baby besser zu verstehen. Das dein Baby öfter aufwacht ist also ganz normal und muss dich nicht beunruhigen. Und für alle die ich nach dem Schock noch einmal beruhigen muss, ja dein Baby wird früher oder später „durchschlafen“, so wie wir es kennen! 😉

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Hast du noch mehr Fragen rund um das Thema Schlaf? Dann komm in meine neue geschlossene Facebook Gruppe! Hier gebe ich Tipps und Ratschläge und beantworte all deine Fragen!
Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir
Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft