Mein Blog Report für März 2018

Apr 26, 2018 | Blog Reports, MamaSein&Mehr, Vom Mamablog zum Mamabusiness | 0 Kommentare

Lange habe ich überlegt und eigentlich bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich diesen Bericht veröffentlichen soll, aber ich tue es jetzt einfach 😉

Meine Zweifel kommen vor allem daher, dass mein eigentliches Thema ja gar nichts mit Bloggen, Online -Marketing etc. zu tun hat. Deshalb werden sich auch sicherlich einige fragen, warum ich ein Blog Report auf einem Mama-Blog veröffentliche?

Zum Einen möchte ich gar nicht ausschließen, dass ich nicht doch auch irgendwann einmal über das Bloggen selbst schreibe (es macht einfach soviel Spaß!) und zum Anderen bin ich fest davon überzeugt, dass Blog Reports noch mehr Leute dazu motivieren und inspirieren können, auch mit dem Bloggen anzufangen.

Auch weil mein erster Monat so viel besser lief als gedacht, würde ich gerne einige Tipps mit euch teilen. Doch erst einmal sollt ihr ein bisschen mehr über meinen frischgeschlüpften Blog erfahren:

Der Start von Mama und Mehr

Ein Monat ist mein kleiner Mama-Blog jetzt alt und die Zeit war sehr aufregend, aber auch sehr anstrengend. Erst wenn man selbst einen Blog betreibt, versteht man, wieviel Arbeit in so einem Projekt steckt. 

Mama & Mehr ist der Blog, der mir im deutschsprachigen Raum immer gefehlt hat.

Nicht, dass die deutschen Mama-Blogs schlecht wären. Im Gegenteil, ich lese sehr gerne und oft auf diese Blogs.

Die Themen über die ich auf Mama & Mehr schreibe und schreiben werde, sind vor allem Geburt, Schwangerschaft und alle Themen Rund um Babys und (Klein-)Kinder. Die meisten Artikel werden sich aber wohl um das Thema Schlafen drehen, da ich das Thema einfach so faszinierend finde und ich auch aufgrund eigener Erfahrung weiß, wie man Babys und Kindern helfen kann, besser zu schlafen. Ich möchte anderen Mamas helfen, einen liebevollen Mittelweg zwischen Schreien-lassen und „einfach akzeptieren“ zu finden. 

Für mich bietet der Blog zusätzlich die Möglichkeit, mich kreativ auszuleben. Da ist nicht nur das Schreiben der Artikel, sondern auch das Erstellen von Grafiken und das Blogdesign, welches ich nach meine Wünschen und Vorstellungen jederzeit anpassen kann.

Den Wunsch Mama &Mehr zu starten, kam bei mir schon letztes Jahr auf. Durch das Studium und mein 2. Kind war es mir leider nicht möglich, mich schon eher intensiv damit zu befassen.

Das heißt, in der ersten Zeit habe ich mich „nur“ sehr! viel damit beschäftigt, wie man seinen eigenen Blog startet und was überhaupt nötig ist, um einen erfolgreichen Blog aufzubauen. 

Seiten auf denen ich mich zum Beispiel informiert habe waren: 

https://katharina-lewald.de

https://www.blogyourthing.com 

https://conterest.de

https://www.blogmojo.de

http://carolinepreuss.de 

 

https://www.melyssagriffin.com

https://www.startamomblog.co

Und noch viele weitere..

Nach einiger Recherche habe ich mich dann dafür entschieden, es von Anfang an richtig zu machen und entschloss mich meinen Blog bei DomainFactory selbst zu hosten und meinen Blog über wordpress.org laufen zu lassen. 

*Ich empfehle euch nicht zu DomainFactory zu gehen. Ich habe mittlerweile viel schlechtes gehört und die Geschwindigkeit meiner Website ist nicht optimal*

Wenn du überlegst deinen Blog zu starten, dann lies den Artikel „Eigenen Blog erstellen“ von Finn auf Blogmojo!

Dann war ich lange Zeit auf der Suche nach einem passenden Theme. Da ich sehr anspruchsvoll bin, war mir klar, dass ich etwas brauchte, dass ich bis ins Detail anpassen kann. Außerdem musste es leicht umzusetzen sein, denn CSS Kenntnisse sind bei mir nicht ansatzweise vorhanden.

Nachdem ich dann zwei verschieden Themes ausprobiert habe und gescheitert bin fand ich zum Glück Divi*. Es ist total einfach anzupassen, der Support ist toll und der Preis ist unschlagbar.

*Wenn ihr das erste Mal mit WordPress arbeitet bzw. mit eurem Theme, werden euch die Möglichkeiten am Anfang regelrecht überfordern. Das geht jedem so. Ihr müsst unbedingt am Ball bleiben. Nach ein paar Tagen oder Wochen wird euch das alles schon viel leichter fallen.*

Ich weiß, dass viele Blogger meinen, man solle sich nicht allzu lange mit dem Design aufhalten. Doch ich musste mich einigermaßen wohl auf meinem Blog fühlen, damit ich mit einem guten Gefühl starten konnte.

Und am 23.2.2018 war es dann auch endlich so weit. Mama & Mehr ging mit 10 Artikeln offiziell online. Bitte wundert euch nicht, aber ich zähle die letzten Tage im Februar einfach zu meinem ersten offiziellen Monat dazu, weil dort eh nicht soviel passiert ist. 😉

Meine neusten und beliebtesten Artikel im März

Mein Ziel ist es jede Woche einen Artikel zu veröffentlichen und das habe ich im März auch geschafft.

Im März habe ich folgende Artikel veröffentlich:

  1. Schwangerschaftsübelkeit (1.494 Seitenaufrufe)
  2. Geheime Sprache der Babys (4.266 Seitenaufrufe)
  3. Angst vor der Geburt überwinden (834 Seitenaufrufe)
  4. Frühes Aufwachen (34 Seitenaufrufe)

Meine Top 3 Artikel:

  1. Wachzeiten (13.186 Seitenaufrufe)
  2. Geheime Sprache der Babys (4.266 Seitenaufrufe)
  3. Tipps Neugeborenen Schlaf(2.738 Seitenaufrufe)

Auch im April möchte ich wieder jede Woche einen Artikel veröffentlichen. Ich hoffe, dass ich es zeitlich schaffe, denn nicht nur meine Uni geht wieder los, sondern ich muss auch zusätzlich 2 Artikel für den Mai vorschreiben und mich intensiv mit der DSGVO auseinandersetzen.

Traffic im März (und ein paar Tage im Februar)

Wenn man seinen Blog startet, möchte man natürlich auch das Leute ihn finden und sich die Artikel durchlesen. 

Ich machte mir nichts vor und stellte mich darauf ein, dass in den ersten Monaten eh kaum jemand meinen Blog finden würde.

Doch zu meiner Überraschung lief es glücklicherweise doch ganz anders. Schon 5 Tage nachdem Mama & Mehr offiziell online ging, hatte ich mehr als 400 Besucher auf meinem winzig kleinen Blog.

Das hab ich einzig und allein Pinterest zu verdanken! 

Ich habe weder meinen Blog über andere soziale Medien angekündigt, noch in Facebook Gruppen meine Artikel gepostet.  Bis auf ein paar wenige Eingeweihte wusste niemand, dass ich überhaupt vorhabe zu Bloggen. Auf Pinterest komme ich gleich noch zu sprechen, aber jetzt will ich dir erstmal meine Zahlen zeigen..

 

Man sieht sehr schön, wie die ersten Tage nichts auf meinem Blog loswar. Dann nach ein paar Tagen Pinterest Nutzung hatte ich gleich fast 500 Besucher an einem Tag. Da ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte, war mir das im ersten Moment auch ziemlich unangnehm. Der Gedanke das soviele Menschen auf meinem kleinen Blog sind , der in meinen Augen noch gar nicht richtig fertig war bzw. sicherlich noch ein paar Fehler aufwies, hat mich sehr beunruhigt. Aber jetzt habe ich mich vom ersten Schock erholt und freue mich jeden Tag über meine Blog Besucher. 🙂

Social Media

Mit diesem Thema muss ich mich auf jedenfall noch mehr auseinandersetzen. Ich weiß das Social Media wichtig ist, aber mir fehlte einfach die Zeit, mich damit zu beschäftigen. Bisher habe ich alle Karten auf Pinterest gesetzt und bin zum Glück gut damit gefahren.

Pinterest: 

Bei meiner Recherche habe ich schnell festgestellt, dass Pinterest für viele ein wahrer Trafficmagnet ist, wenn man ihn richtig einsetzt.

Das sind die Dinge, die mir meiner Meinung nach geholfen haben:

-Ich habe ein Business Account bei Pinterest erstellt. Dadurch hat man auch Einsichten in seine Pinterest Analytics.

-Ich habe meine Pins auf Rich Pins eingestellt. Was Rich Pins sind und wie du sie selbst einstellen kannst, ließt du in diesem Artikel von Caroline Preuß.

-Ich habe mindestens 2 Grafiken pro Blogartikel mit Canva erstellt. Canva ist ein tolles kostenloses Onlinegrafikprogramm, mit dem man echt tolle Pins herstellen kann (und noch vieles mehr!)!

-Ich bin vielen Gruppenboards beigetreten. Gruppenboards sind Boards auf dem mehrere Pinner ihre Pins hinzufügen. Mit Gruppenboards kannst du eine größere Reichweite erzielen).

-Ich habe meine Pins und fremde! Pins (jeden Tag 20-30 Stück) strategisch, händisch, zu meinen eigenen und Gruppenboards hinzugefügt.

Der letzte Punkt ist meiner Meinung nach am Wichtigsten. Wenn du keine Strategie hinter dem Pinnen hast, ist es sehr schwer, damit Erfolg zu haben. Weil mir das von Anfang an bewusst war, habe ich mir das E-Book von Carly Cambell* von mommyonpurpose.com gekauft. Carly ist Mama und betreibt seit ein paar Jahren selbst einen Mamablog und hat mit ihrer eigenen Pintereststrategie innerhalb kürzester Zeit tausende von Leuten auf ihrem Blog gehabt. 

Monatelang habe ich im Internet immer wieder von ihrem tollem Ebook gelesen und ich bin froh, dass ich es mir gekauft habe. Für mich hat schon der erste Monat bewiesen, dass diese Strategie funktioniert und mit meinen ersten Blogeinnahmen habe ich die Investition auch schon wieder raus!

Hier seht ihr wie ich in kürzester Zeit eine enorme Reichweite auf Pinterest aufgebaut habe:

Nachdem ich die Strategie aus Carly’s E-Book* angewendet habe stieg meine Reichweite schnell an und ich erreiche mit meinem Account Ende März über 400.000 Nutzer. Wahnsinn!

Follower: 50 

Dafür, dass mein Pinterest Account erst seit einem Monat besteht, bin ich mit der Zahl mehr als zufrieden. Ich hoffe, dass ich sie im nächsten Monat zumindest verdoppeln kann.

Facebook:

Ich weiß Facebook ist unfassbar wichtig, aber ich hatte einfach noch keine Zeit mich damit zu beschäftigt. Ich habe es noch nichtmal geschafft, eine Fanpage für meinen Blog zu erstellen. Das will ich im nächsten Monat auf jedenfall nachholen und ich hoffe, dass ich es schaffe, regelmäßig dort zu posten.

Instagram:

Mit Instagram werde ich einfach nicht warm. Und dennoch muss ich mich darum kümmern. Ich habe es bis jetzt immerhin geschafft ein Profil anzulegen und ein Bild zu posten.

Die Follower sind ,bis auf ein paar wenige andere, Freunde und Bekannte (ihr seid die Besten ;-)). Ich muss mich also noch mehr damit beschäftigen aber für den Monat April ist es aufgrund des Zeitmangels erst einmal nicht geplant.

Newsletter:

Ich habe mich bei Mailchimp angemeldet und einen Newsletter eingerichtet. Jedoch habe ich auch das stark vernachlässigt, weil mich die DSGVO so verunsichert. Ich bin mir nicht sicher, ob ich bei Mailchimp bleibe (die Daten liegen auf einem Amerikanischen Server) und außerdem weiß ich zur Zeit eh nicht, wie ich Leser motivieren könnte meinen Newsletter zu abonnieren, da ich es aufgrund des Kopplungsverbot ohne Freebies sehr schwierig finde.

E-Mailabonenten : 0

Einkommen

Bevor ich euch nun meine Einnahmen über Mama & Mehr zeige, möchte ich kurz darüber sprechen, wie ich in Zukunft plane mit dem Blog Geld zu verdienen.

Werbebanner: Ich war am Anfang nicht so überzeugt, ob ich wirklich Werbebanner auf meinem Blog installieren soll. Doch mit Google Adsense kann man entscheiden, wo und wieviel  Banner man haben möchte und somit habe ich mich entschieden, es jetzt erstmal auszuprobieren. Außerdem sind meine Leser erwachsen und können selbst entscheiden, ob sie auf die Banner klicken oder einen „Add Blocker“ installieren. 😉

Affiliate: Wenn ich bestimmte Produkte kenne und empfehlen kann, werde ich sie in passenden Artikeln erwähnen. Ich habe mir dazu noch keine Strategie überlegt, doch es wäre schön in Zukunft ein bisschen Geld damit zu verdienen.

Sponsored Posts : Ich weiß, dass viele Blogger sich über diese Werbeartikel finanzieren und ich finde das auch vollkommen in Ordnung, wenn es thematisch passt. Ich selbst will es für Mama& Mehr zwar nicht ausschließen, aber es ist nicht mein Plan damit großartig Geld zu verdienen. Es dürften dann auch nur Produkte sein, die ich selber nutze und sie meinen Leser wirklich weiter empfehlen kann.

Eigene Produkte: E-Books und Kurse aber auch eine Online Beratung anzubieten, ist ein großes Ziel von mir und ich würde mich freuen, wenn ich das mit Mama & Mehr umsetzen kann.

Einahmen im März:

Affilate: 0€ 

Adsense (Werbebanner): 30,08€

Einahmen Insgesamt: 30,08€

Nun kann man sich darüber streiten, ob ich die 30€ über Adsense wirklich schon als Einnahme abbuchen kann. Google Adsense zahlt nämlich erst, wenn man einen Schwellenwert von 70€ Euro erreicht hat. Ich habe mich jetzt aber dazu entschieden, diesen Wert zu zeigen und nicht das Geld, was am Ende überwiesen wird (auch für mögliche weitere Reports).

Ausgaben im März:

Hosting( Einrichtung und Domain): 14,67 €

Theme Divi*: 87,73€

Pinterest Ebook*: 27,92€

Ausgaben Insgesamt: – 130,32€

Gewinn: -100,24€

Natürlich ist es nicht schön gleich am Anfang soviel Geld zu „verlieren“. Aber ich weiß, dass vieles davon nur einmal auf mich zukommt und außerdem eine gute Basis für meinen weiteren Blog Aufbau schafft.

Ziele für April

Der April wird sehr stressig werden. Die Kinder sind eine Tage zu Hause und ich werde an diesen Tagen wahrscheinlich nichts schaffen. Meine Uni fängt Mitte April wieder an und ich werde mich ab da an auch auf einige Klausuren vorbereiten müssen. Außerdem muss ich zusätzlich für den Mai zwei Artikel vorschreiben.

Auch wenn es schwer wird, hier sind meine groben Ziele:

-Jede Woche einen Artikel veröffentlichen

-Regelmäßig auf Facebook posten

-Mich mit der DSGVO beschäftigen und umsetzen

-Meine Pinterest Follower auf 100 erhöhen

-Mein Traffic und Einkommen auf mindestens dem gleichen Niveau zu halten

Ich bin gespannt, ob ich das alles schaffen werde. Ich freue mich auf den zweiten Monat mit Mama & Mehr und werde euch nächsten Monat wieder über meine Erfahrungen berichten.

Fazit März

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden. Mein erster Monat und schon soviel Leute auf meinem Blog und das allein nur durch Pinterest. Mein erster Monat und ich habe mein erstes Geld „verdient“. Sind 30 Euro gerechtfertigt für dir ganze Arbeit? Nein, nicht wirklich. Ich weiß nicht, auf wieviele Stunden ich komme, wenn ich sie einmal nachzählen würde. Aber das ist mir auch alles ganz egal.

1. Die ganze Arbeit war nötig, denn ich denke, ich habe nun eine gute Grundlage geschaffen.

2. Auch wenn es nur ein paar Cent gewesen wären, bin ich mehr als happy, mit etwas Geld zu verdienen, dass mir Spaß macht.

Vielen Dank wenn ihr es bis hierhin geschafft habt! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht diesen Report zu schreiben und ich hoffe ich kann dem ein oder anderen damit helfen oder inspirireren auch einen Blog zu starten!

Nun seid ihr gefragt! Mögt ihr Blog-Reports? Würdet ihr euch freuen wenn es regelmäßig Reports auf Mama & Mehr gibt? Eure Meinung ist mir sehr wichtig und ihr würdet mir einen großen Gefallen tun, wenn ihr mir ein Kommentar hinterlässt, oder eine E-Mail schreibt. 

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir

Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft
Tailwind Visual Marketing Suite