So Findest Du Den Perfekten Namen Für Dein Baby

Jul 3, 2018 | Baby, Baby & Kind, MamaSein&Mehr, Schwangerschaft | 0 Kommentare

Wenn du deine Schwangerschaft verkündest, werden dir 2 Fragen gestellt werden.

1.Wisst ihr schon was es wird?
und
2. Wie soll es/sie/er denn heißen?

Die erste Frage ist meistens ziemlich leicht zu beantworten. Denn wenn man es wissen will, können der Frauenarzt bzw., die Frauenärztin meist schon relativ früh erkennen, ob das Baby ein Junge oder ein Mädchen wird.

Bei der zweiten Frage hingegen, haben es viele Eltern schwer.

Meine Schwester zum Beispiel hieß drei Tage lang nach ihrer Geburt „ Baby B.“ und auch mein Ältester hatte bis 2 Tage vor der Geburt keinen Namen.

Das Problem, dass die meisten Eltern haben ist, dass sie sich nicht einigen können. Denn was Mama schön findet, kann sich in Papas Ohren ganz schrecklich anhören und umgekehrt.

Auch der Druck zu wissen, dass das Kind im Normalfall sein Leben lang mit dem ausgewählten Namen rumläuft, macht einige Eltern zu schaffen.

Damit euch das Finden und Entscheiden leichter fällt, habe ich in diesem Artikel die besten Tipps für den perfekten Baby Namen zusammengestellt.

So findest du ganz leicht den perfekten Baby Namen

1. Orientier dich an den aktuellen Trends

In meinen Augen ist dies die einfachste Möglichkeit, einen Namen zu finden. Meist sind auf den oberen Plätzen schön klingende und einfache Namen, die den meisten Menschen gefallen.
Du wirst also wahrscheinlich wenig Gegenwind kriegen wenn ihr den Namen verkündet.
Ein Nachteil ist jedoch, dass viele Kinder im gleichen Alter deines Babys diesen Namen tragen werden. Solltest du also wert auf einen „Einzigartigen“ und originellen Namen legen, den kaum ein anderes Kind trägt, so solltest du die Namen aus den Charts eher außer acht lassen.

2. Schaut in eure Stammbäume

„Alte“ Namen werden immer beliebter. Die beste Quelle kann unter anderem dein Stammbaum sein. Oder du fragst deine Eltern und Großeltern nach den Namen deiner Vorfahren. Vielleicht gibt es ja einige interessante Personen in deiner Familie, die gute Namensgeber für dein Baby sein könnten.

3. Buch mit Babynamen

Tatsächlich war das allererste Buch, welches ich mir damals gekauft habe, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, ein Namensbuch. Ja es hört sich vielleicht altmodisch an, aber in diesen Büchern ist meist neben den Namen auch noch die entsprechende Herkunft und Bedeutung. Ich finde diese Bücher sind eine gute Quelle um erst einmal Inspirationen zu finden.

4. Denk über Spitznamen nach

Wenn dir vielleicht schon mehrere Namen gefallen, solltest du auf jedenfall über mögliche Spitznamen nachdenken. Denn auch wenn dir der Name gefällt, wird es sehr wahrscheinlich sein, dass ihr eher den Spitzname verwendet und dieser sollte euch auch auf jedenfall gefallen!

5. Mach dir Gedanken über die Schreibweise und wie man den Namen ausspricht

Ich heiße mit vollem Vornamen Joséphine (ausgesprochen Dschosefin). Meine Eltern wollten ganz bewusst, dass man das „e“ am Ende nicht anspricht. Leider haben sie sich nicht ausreichend informiert und meinen Name in der Geburtsurkunde mit Josephinè angegeben, weil sie dachten der Akzent auf dem letzen „e“ würde anzeigen, dass es nicht ausgesprochen wird.
Doch leider ist nun genau das Gegenteil der Fall. Mit dem Akzent auf dem letzten „e“ wird nun angezeigt, dass man das „e“ erst recht betont.

Das heißt, laut meiner Geburtsurkunde werde ich eigentlich „Dschosephinee“ ausgesprochen. Zum Glück haben die meisten Menschen genauso wenig Ahnung von der französischen Grammatik wie meine Eltern. 😉

Ein weiteren Punkt, den du beachten solltest, ist die Schreibweise. Manche Namen haben 2-3 verschiedene Schreibweisen und du musst damit rechnen, dass der Name deines Kindes dann wohlmöglich oft falsch geschrieben wird.

Mir passiert es sehr oft, dass mein Name mit „f“ anstatt „ph“ geschrieben wird.
Wenn du von vorne herein weißt, dass dich das stören könnte, solltest du Namen mit mehreren Schreibweise ausschließen.

6. Ist der Name rechtlich erlaubt?

Wenn du ein Fan von sehr! außergewöhnlichen Namen bist, solltest du vorher prüfen, ob dein Kind überhaupt so heißen darf. In Deutschland ist es zum Beispiel wesentlich schwerer einen Ortsnamen durch zusetzen, als zum Beispiel in Amerika. Namen wie „Chicago“ oder „Brooklyn“ wirst du hier wahrscheinlich nicht genehmigt kriegen.

Unter anderem muss das Geschlecht im Namen zu erkennen sein und der Name darf nicht beleidigend oder lächerlich sein.

7. Passt der Vorname zum Nachnamen?

Manche Namen passen einfach nicht zueinander. Wenn du bestimmte Namen in der engeren Auswahl hast, dann sprich ihn mehrmals laut aus, mit Nachnamen aber auch mit möglichen Zweit- und Drittnamen, um sicherzugehen, dass es sich gut anhört.

8. Mach dich auf Kritik gefasst

Wenn ihr euch für einen Namen entschieden habt und ihr bereit seid, ihn in der Familie und bei Freunden zu verkünden, dann solltest du dich darauf einstellen, dass ihr von einigen Zustimmung, von anderen aber vielleicht Ablehnung erfahren werdet. Vor allem, wenn ihr einen außergewöhnlichen und seltenen Namen ausgesucht habt.

Namen sind, wie viele andere Sachen, einfach eine Geschmacksache. Wenn ihr den Namen schön findet, könnt ihr aber ruhig dazu stehen, denn es ist euer Kind und eure Entscheidung.

Wenn ihr eine Diskussion erwartet und ihr darauf keine Lust habt, solltet ihr lieber mit der Verkündung des Namens bis zur Geburt warten. Wenn das Baby erst einmal da ist, wird niemand mehr den Drang verspüren, mit euch über die Namenswahl zu diskutieren

9. Manchmal hilft nur warten..

Wenn ihr euch einfach nicht entscheiden könnt, dann wartet ruhig bis zum Tag der Geburt.
Bis zu einer Woche kann ein Baby ohne Namen bleiben, denn bis dahin muss es beim Standesamt angemeldet werden.
Manchmal muss man dieses kleine Geschöpf einfach einmal sehen, um sich entscheiden zu können. Auch wenn es sicherlich nicht eine ganz so glücklich Situation ist, so wird doch sicherlich jeder verstehen, dass ihr ein bisschen mehr Zeit braucht, um diese lebenslange Wahl zu treffen.

Ich hoffe dir helfen meine Tipps einen schönen Namen für dein Baby zu finden. Wenn du weitere Tipps und Ideen hast, wie man einen schönen Baby Namen finden kann, dann lass gerne ein Kommentar da!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir

Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst