Tailwind Tribes – Der Ultimative Guide

Sep 11, 2018 | MamaSein&Mehr, Vom Mamablog zum Mamabusiness | 0 Kommentare

Im englischsprachigen Raum sind Tailwind Tribes schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern ein nicht zu unterschätzender Faktor, um einen Pinterest Account zu pushen.

Auch ich habe mit meinem englischsprachigen, aber auch mit meinem deutschsprachigen Blog schon erleben dürfen,das ein guter Tribe helfen kann, sehr viel mehr Reichweite aufzubauen. Innerhalb des ersten Monats hatte ich schon über 18.000 Besucher hier auf meinem neuen Mamablog und das habe ich einzig und allein Pinterest und den Tailwind Tribes zu verdanken.

Seit März habe ich 28 Pins hinzugefügt und dabei schon ordentlich Reichweite aufgebaut und das mit nur einem Tribe!

Im deutschsprachigen Raum ist der „Trend“ Tailwind Tribes leider bisher noch nicht ganz so angekommen, doch ich hoffe, dass ich dich mit diesem Artikel überzeugen kann, selbst einmal die Tribes auszuprobierenden, denn diese sind nicht nur total nützlich, sondern bis zu einem gewissen Punkt sogar kostenlos.

Was sind Tailwind Tribes?

Bevor wir darüber sprechen, was Tailwind Tribes überhaupt sind, sollte ich dir wahrscheinlich erst einmal erklären was „Tailwind“ ist? Wenn du Tailwind schon kennst, dann überspring einfach die nächsten Absätze 😉

Tailwind ist ein Pinterest Scheduler, der dir hilft, deine Pins zu den verschiedensten Zeiten auf deinen gewünschten Boards zu verteilen. Das hat den Vorteil, dass du nicht selbst jeden Tag mehrmals auf Pinterest pinnen musst und somit viel Zeit sparst.

Wenn du Pinterest für deinen Blog nutzen möchtest, kann ich dir einen Scheduler nur ans Herz legen. Denn neben der Zeit die du sparst, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du deine Reichweite erhöhst, weil du dadurch regelmäßig zu besonders wichtigen Zeiten (wenn deine Zielgruppe aktiv ist) pinnst.

Wenn du Tailwind einmal ausprobieren möchtest, kannst du das kostenlos über diesen Link tun.

So nun aber zu den Tribes.

Die Tailwind Tribes gibt es seit ca. 2 Jahren (1 Jahr Beta-Phase) und sind ähnlich wie ein Pinterest Gruppenboard.

Auch hier kannst du eigene Pins teilen und neue Pins (von den anderen Mitgliedern des Tribes) entdecken und auf deine entsprechenden Boards pinnen.

In den Tribes geht es also nicht nur darum, seine eigenen Pins zu teilen, sondern auch den anderen Mitglieder des Tribes durch das Pinnen ihrer Pins zu helfen. Durch das gegenseitige helfen profitieren alle durch die Gruppe.

Dafür ist es aber wichtig, dass der Tribe deiner Nische entspricht, denn dann hast du 2 entscheidende Vorteile:

♥ Regelmäßig neue und relevante Pins die du teilen kannst.
♥ Deine Pins erreichen deine Zielgruppe.

Kosten Tailwind Tribes ?

Ja und Nein. Es gibt mehrere Versionen von den Tailwind Tribes, doch die kleinste Version kannst du kostenlos, sogar ohne bezahlten Tailwind Account nutzen. Ein Versuch lohnt sich also auf jedenfall!

Mit dem kostenlosen Plan, kannst du in 5 Tribes beitreten (Tipp: eigene Tribes zählen nicht) und bis zu 30 Pins pro Monat hinzufügen. Ich komme bisher sehr gut mit dieser kostenlosen Variante klar und sehe zur Zeit auch keinen Bedarf, nach mehr Pins oder Tribes.

Solltest du jedoch merken, dass dir die 30 Pins nicht ausreichen, kannst du ganz einfach jederzeit deinen Account upgraden:

Unterschiede zu Pinterest Gruppenboards

Wie du ja bereits merkst, bin ich total begeistert von Tailwind Tribes und auch wenn ich Pinterest Gruppenboards anerkennen muss, dass auch sie für eine große Reichweite sorgen können, so haben die Tribes weitere tolle Vorteile:

♥Du hast Tribe interne Statisten. Du kannst sehen wer und wie oft deine Pins geteilt wurden, wieviele Repins du erhältst und wieviel Reichweite deine Pins erreicht haben.

♥Der Tribegründer hat es einfacher, die Aktivitäten des Tribes zu kontrollieren und sicherzustellen, dass sich alle an die Regeln halten, somit ist es auch einfacher Spammer zu verwarnen bzw. zu löschen

Wie du den passenden Tribe für dich finden kannst

Du kannst entweder zu einem Tribe eingeladen werden, oder du kannst ganz einfach bei Tailwind einen Tribe suchen.

Dazu gibt du die Keywords, die für ich wichtig sind in dem Suchfeld ein:

Bevor du einen Tribe beitrittst, kannst du dir auch seinen Inhalt in einer Vorschau angucken. So weißt du ganz genau, ob deine Pins in den Tribe passen und ob die Pins der anderen Tribemitglieder für dich relevant sind (1).
Außerdem kannst du sehen, wieviele Mitglieder der Tribe bereits hat und wie aktiv der Tribe ist (2).

Den Tribe den du auf dem Foto siehst, ist übrigens der Tribe von der lieben Sarah von mamaskind.de . Ich kann ihn wirklich sehr empfehlen, wenn ihr in der gleichen Nische seid!

Wenn du Pins zum Themen Baby Tipps, Schlaf, Füttern, Zahnen, Spielen etc. hast, lade ich dich auch herzlich ein, bei meinem neuen Tribe „Rund ums Baby“ mitzumachen!

Wie du die Tailwind Tribes nutzt

Bevor du dich jetzt auf die Tailwind Tribes stürzt, will ich dir noch kurz erklären, wie du deine eigenen Pins zu einem Tribe hinzufügen kannst und wie du die Pins deiner Tribemitglieder teilst.

Doch zuerst möchte ich dich noch einmal daran erinnern, dass du bei jedem Beitritt eines Tribes, die Regeln gut durchließt und dich daran hälst. Sinnvoll ist es auch immer zuerst die Pins der anderen zu teilen, bevor du selbst deine Pins zufügst. Wenn sich alle an die Regeln halten, kann jeder nur profitieren!

So fügst du deine Pins einen Tailwind Tribe zu:

1.Pins von Tailwind

Dazu gehst du über dein Dashboard zu „Published Pins“

Dann wählst du deine Seite aus und erhältst eine Liste mit all deinen eigenen Pins, die du jemals zu Pinterest hinzugefügt hast

Nun klickst du auf „Add to Tribes“ und es erscheint ein Fenster mit den ganzen Tribes, bei denen du Mitglied bist.

Du siehst hier sehr schön, ob du diesen Pin bereits zum Tribe hinzugefügt hast (1) oder nicht.

Außerdem siehst du auch direkt deine Aktivität (2) in diesem Tribe, umso schnell zu wissen, ob das Verhältnis von eigenen Pins und fremden Pins stimmt.

Nun kannst du die Tribes (3) auswählen zu denen du deinen Pin zufügen möchtest, danach klickst du den grünen Button „Add to Tribe“ und dein Pin wird zugefügt.

2. Pins von Pinterest oder deiner Website hinzufügen

Wenn du einen Pin von deinem Pinterest Account, oder deiner Website hinzufügen möchtest, musst du auf den Tailwind Button neben oder auf deinem Pin klicken.

Nun wirst du zu einem anderen Fenster weitergeleitet. Klicke auf „Add to Tribes“ und es öffnet sich wieder das Pop-Up Fenster, mit deinen Tribes (s.o).

So kannst du die Pins deiner Tribe Mitglieder teilen

Das ist zum Glück sehr einfach. Wenn du dich in deinem Tribe befindest, kannst du über den Reiter „New“(1) alle neuen Pins finden. Nun musst du nur noch einen passenden Pin auswählen, das Board eingeben zu dem der Pin hinzugefügt werden soll(2) und anschließen auf „Add to queue“(3) klicken und schon bist du fertig!

Wie du deinen eigenen Tailwind Tribe erstellt

Da die Tribes in Deutschland noch nicht allzu bekannt sind, ist die Auswahl an guten Tribes zur Zeit noch sehr begrenzt. Wenn du also keine relevanten Tribes für dich finden kannst, oder du einfach Lust hast, deinen eigenen Tribe zu starten, dann zögern nicht zu lange , denn es ist total einfach!

Zuerst wählst du an der linken Seite deines Dashboards „Tribes“ und danach den grünen Button „Create New Tribe“.

Als nächstes erscheint ein Fenster, in dem du alle Informationen über deinen neuen Tribe angeben kannst.
1.Der Tribe Name. Er sollte nicht zu lang sein und sollte sich auf das Thema des Tribes beziehen.
2. Die Kategorie
3. Die Sichtbarkeit des Tribes. Hier kannst du auswählen ob dein Tribe öffentlich sein soll, also ob jeder der möchte, ohne Erlaubnis diesem Tribe beitreten kann (a). Ob andere Tailwind Nutzer den Tribe zwar finden können, aber erst nach einer Erlaubnis beitreten können (b). Oder ob er „geheim“ ist und er nur mit einer Einladung betreten werden kann (c ).
4. Hier gibts du die Beschreibung deines Tribes ein. Wichtig ist vor allem zu erklären, welche Pins zu welchem Thema geteilt werden dürfen und welche nicht.
5. Bei den Regeln solltest du festlegen, wieviele fremde Pins für einen eigenen Pin geteilt werden müssen und ob zum Beispiel Affiliate-Pins erlaubt sind.
6. Nach einem Klick auf den grünen Button „Save Changes“ ist dein eigener Tribe fertig und du kannst loslegen! Aber keine Panik, du kannst jederzeit die Angaben deines Tribes ändern.

Nun kannst du die ersten Pins zu deinem Tribe hinzufügen und dafür sorgen, dass noch mehr Leute deinem Tribe beitreten.

Ich hoffe, dir hat diese kleine Einführung gefallen und das du genauso viel Spaß und Erfolg mit den Tribes haben wirst, wie ich.
Wenn du selbst einen Tribe bei Tailwind hast und noch mehr Mitglieder suchst, kannst du gerne deinen Link in den Kommentaren dalassen.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links (gekennzeichnet mit *), dass bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst bekomme ich eine klitzekleine Provision. Für dich entstehen dadurch kein zusätzlichen Kosten , mir hilft es diesen Blog am Laufen zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung! 🙂

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir

Beliebte Artikel

.

  • Die Optimale Wachzeit - So Lange Sollte Dein Baby Zwischen Zwei Schlafperioden Wach Sein
  • 10 Gründe Warum Dein Baby Tagsüber Nur Kurz Schläft
  • Frühes Aufwachen - Was Du Dagegen Tun Kannst